Zum Inhalt

ORF.at 1400退役替代役人員已待命 摘要

21. 03 2020, 13.11 Uhr

醫護部份將因新冠病毒危機吃緊,為解決此問題,現役人員已延長役期,並已確認1400自願前退役人員,他們將在紅十字會機構服務。

醫療體系正常運行,但情況吃緊,特別是老人照顧,急救醫療與殘障服務。這艱難的情況也因外國醫護人力的缺乏而更困難。

再次呼籲退役替代役人員

目前部長無法確認準確的醫護人員數字。在24小時照顧方面目前有33000來自國外的醫療人力,預估將會需要幾千人力,情況將嚴重縮緊。

政府將做所有努力保住醫療供應。呼籲退役替代役人員自願報名,並會快速與縮減官方流程的分配到各需要單位。

只有認證機構

替代役人員只會被派到認證機構。私人照顧需向醫護機構詢問幫忙。

尋求的是能做全工的前替代役人員,只能做半工時的應向奧地利團隊報到,那邊有許多工作。

血庫還未吃緊

血庫量還足夠,但已比較少。

21. 03 2020 無名人生不專業翻譯,語言程度有限,歡迎批評,指導!

原文:1.400 ehemalige Zivildiener einsatzbereit—ORF.at

Zivildienstministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) rechnet mit einer „massiven Verschärfung der Lage im Pflegebereich“ in Folge der Coronavirus-Krise. Um das Problem in den Griff zu bekommen, werden aktive Zivildiener länger dienen müssen und ehemalige einen Freiwilligendienst machen. Für diesen haben sich bisher fix 1.400 Männer gemeldet. Sie werden mit Hilfe des Roten Kreuzes den Einrichtungen, in denen sie gebraucht werden, zugeteilt.

Das Gesundheitssystem funktioniere, aber die Lage „ist sehr angespannt“. Besonders betroffen seien die Bereiche Altenpflege, Rettungswesen und Behindertenhilfe, sagte Köstinger bei einer Pressekonferenz mit Rotes-Kreuz-Generalsekretär Michael Opriesnig heute. Die schwierige Situation werde durch das Ausbleiben ausländischer Pflegekräfte erschwert.

Weiterer Appell an ehemalige Zivildiener

Wie viele Pflegekräfte am Ende des Tages fehlen werden, konnte die Ministerin nicht genau beziffern. In der 24-Stunden-Betreuung seien derzeit 33.000 Kräfte aus dem Ausland im Einsatz. Es sei davon auszugehen, „dass einige tausend fehlen werden“. „Die Lage wird sich massiv verschärfen“, so Köstinger.

Die Regierung unternehme alles, um die Versorgung zu gewährleisten, sagte Köstinger und appellierte weiter an ehemalige Zivildiener, sich für den freiwilligen Dienst zu melden. Jene, die fix zugesagt haben, bekommen bereits einen Bescheid und werden zu den Einrichtungen vermittelt. Man habe sich mit den Landeshauptleuten darauf verständigt, diese Zuteilungen möglichst rasch und unbürokratisch über das Rote Kreuz und dessen Landestellen zu machen. Opriesnig versprach eine Aufteilung nach „fairen und objektiven Kriterien“.

Nur für anerkannte Einrichtungen

Die Zivildiener sind aber nur für anerkannte Einrichtungen gedacht. Menschen, die im privaten Bereich pflegen, müssen sich an die Pflegeeinrichtungen wenden, wenn sie Hilfe brauchen.

Gesucht werden Ex-Zivildiener, die einen Vollzeitdienst machen können. Jene, die nur stundenweise Zeit haben, sollen sich beim Team Österreich melden, dort gebe es auch viel zu tun, riet Köstinger. Sie rief zudem dazu auf, Scherzanrufe und nicht ernst gemeine Anmeldungen zu unterlassen und die Hotlines der Zivildienstagentur freizulassen. Das komme nämlich auch oft vor, zeigte sich die Ministerin verärgert.

Noch kein Engpass bei Blutkonserven

Opriesnig bedankte sich bei allen Freiwilligen. Für viele jungen Männer sei die Situation schwierig, ihre Pläne werden umgeworfen, „aber wir sind in einer Ausnahmesituation“. „Der Einsatz der Zivildiener ist mehr als notwendig.“

Auf die aktuelle Situation mit Blutkonserven angesprochen, sagte Opriesnig, dass es noch keinen Engpass gebe. „Die Leute kommen weiter, aber es ist weniger.“

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.