Zum Inhalt

ORF.at 新冠病毒:什麼不營業

11. 03 2020, 8.45 Uhr (Update: 11. 03 2020, 11.20 Uhr)

11.03.2020 無名人生不專業翻譯,語言程度有限,歡迎批評,指導!

因猖狂的新冠病毒與政府公佈的政令導致在維也納增加不少取消案例:在 Prater的Schweizerhaus餐廳本應在星期天開張,現則停業直至另行通知。大部分的博物觀也都關閉。

著名的餐廳Schweizerhaus一直以來都會在三月15號這天開始新的一季,通常都會伴隨者媒體大肆宣傳,現場音樂表演與眾多的等著喝啤酒與吃烤豬腳的粉絲。畢竟這家餐廳室內大約有750個座位與大約1400個座位在花園裡。

因目前的情勢取消了開幕,餐廳持續休業。兩位總經理 Karl Hans Kolarik 與 Karl Jan Kolarik在星期三告知:『我們看見我們在這情況下對客人與員工的責任。我們不知道,政策會如何繼續管制,疫情會如何繼續發展』餐廳什麼時候會開業還是未知數,目前未確定新的時間。

有關在維也納關閉與取消的最新名單請參閱:新冠病毒:維也納市內的停業與活動取消訊息

關閉所有博物館

奧地利聯邦博物館將配合疫情管制措施不再開放,至少在三月底前保持關閉。ÖNB奧地利國立圖書館女總裁 Johanna Rachinger:『在政府提出的制定法令後,昨晚決定遵循相應的建議。』阿爾貝蒂娜總裁 Klaus Albrecht Schröder表示,此法令的措辭留有文字遊戲的空間,但我們力求一個能遵循聯邦總理府和藝術與文化秘書處建議的,適合所有單位的統一方案。

阿爾貝蒂娜取消了原訂於星期三為阿爾貝蒂娜現代„Albertina modern“的新聞會(Pressetermin),也放棄了藝術家之家裝修後在星期五舉辦首次的新館亮相開幕。希望四月可以開業,並彌補被取消的開幕典禮。

因缺乏遊客造成訪客銳減

目前擔任聯邦博物館館長會議主席的Rachinger表示,奧地利國立圖書館關閉了閱覽室。近幾天許多本來遊客常去的博物館也明顯感到訪客的減少,而許多內租的活動也已被客戶取消。

少了入場費與租金將讓博物館經濟困難,這將是主要議題。Rachinger說:『以後要保持預算會有困難』

軍事史博物館與維也納博物館關閉

星期四起軍事史博物館將關閉。書面聲明宣佈,預期到三月底將保持休館不變。預定於週末要舉辦的模型製作展覽會„GoModelling“與三月17號的演講-德軍與斯拉夫軍隊之間 („Zwischen Armeedeutsch und Armeeslawisch“) 也被取消。

維也納博物館在一新聞中宣佈,所有博物館保持關閉。這包括 Wien Museum MUSA, 貝多芬博物館 Beethoven Museum, 貝多芬之家 Pasqualatihaus, 舒伯特出生與死亡住家Schubert Geburtshaus und Sterbewohnung, 海頓之家 Haydnhaus, 約翰 史特勞斯公寓Johann Strauß Wohnung, 羅馬博物館 Römermuseum, 維吉爾小教堂 Virgilkapelle, Neidhart Festsaal, 鐘錶博物館 Uhrenmuseum und 普拉特博物館das Pratermuseum.
這些博物館預期休業至4月5號。

美泉宮:皇宮與動物園關閉

列奧波多博物館Leopold Museum於上午聲明即日起至三月底暫停營業。而美泉宮與其所有所屬的皇宮 (unter anderem Hofmobiliendepot, Sisi Museum, Schloss Hof etc.)跟動物園也將關閉至4月3號。

本應於3月28號開始,在美泉宮前的復活節市場也已取消。舉辦單位在一新聞中表示,目前正尋找替補活動的時間。

夜生活的影響

如一新聞中宣佈,即刻起維也納區博物館與特殊博物館關閉至4月五號,其他地點的維也納博物館也一樣。而在卡爾廣場的主要建築本來就因改建沒有營業。

新冠病毒也對夜生活有很大的影響。許多在維也納Discos und Clubs因政府法令而先歇業。例如 Praterdome, der Volksgarten oder die Pratersauna。

施蒂里亞的春天取消

維也納今年也必須放棄另一個傳統活動:在市政廳廣場舉辦的施蒂里亞的春天 Steiermark-Frühling am Rathausplatz。此活動本應在4月2號到5號期間舉行,但此時間剛好是法令的有效期限。

西班牙馬術學校在其官網上宣佈,星期四開始至三月31號,暫停“晨間工作與音樂“和“表演“的新聞,但導覽還是持續進行。給所有訪客一重要事項:已購買“晨間工作與音樂“的票到2020年底有效,已暫停節目的票可於當初購票處退票。

文化工作者擔心“收入災難”

鑑於文化活動的限制,IG作者紛紛向“迫切要求政府幫助”發聲。 據一新聞表示,由於新冠病毒導致許多的活動取消,這對藝術家和文化工作者意味著“收入災難”。

IG作者們其中一位作家 Gerhard Ruiss 寫到: 將來幾周無法舉辦活動對作者來說是可觀的收入損失,我們也面臨著文學舉辦單位的生存危機,未來幾個月會如何,目前還尚未清楚。但我們認為上半年應該不可能舉辦大型活動。

市立圖書館關閉

維也納市立圖書館將依維也納市政府為新冠病毒擴散防治法從星期四開始關閉。原因是過高的訪客率,此措施將預期到四月3號,其它38個維也納市圖書館分館仍然開放。

已被出借的媒體,如書籍,CDs, DVDs和其他媒體將自動延長借用期限直至可歸還為止。關館期間也不會增加遲還罰金,市立圖書館的電子媒體仍可繼續使用。

原文:Coronavirus: Was geschlossen ist — orf.at

Coronavirus: Was geschlossen ist

Das grassierende Coronavirus und der Erlass der Bundesregierung führen zu zahlreichen Absagen in Wien: Am Sonntag hätte das Schweizerhaus im Prater aufsperren sollen, doch das Lokal bleibt bis auf weiteres zu. Auch ein Großteil der Museen hält geschlossen.

Traditionell startet im bekannten Gasthaus Schweizerhaus am 15. März die neue Saison – dies geschieht in der Regel mit großem Medienrummel, Live-Musik und zahlreichen Fans, die auf Bier und Stelze harren. Immerhin fasst das Lokal rund 750 Sitzplätze im Inneren und 1.400 Plätze im Gastgarten.

Aufgrund der aktuellen Situation ist die Eröffnung abgesagt und das Lokal bleibt zu, teilten die beiden Geschäftsführer Karl Hans Kolarik und Karl Jan Kolarik am Mittwoch mit. „Wir sehen unsere Verantwortung gegenüber den Gästen und Mitarbeitern in dieser Situation.“ Wann das Lokal in Betrieb gehen wird, ist offen – ein neuer Termin steht noch nicht fest. „Wir wissen nicht, wie die Politik weiter regelnd eingreifen wird, wie sich die Corona-Situation weiter entwickelt.“

Eine aktualisierte Liste an Schließungen und Absagen in Wien gibt es unter CoV: Schließungen und Absagen in Wien

Alle Bundesmuseen schließen

Die österreichischen Bundesmuseen werden als Maßnahme zur Eindämmung des Coronavirus nicht mehr aufsperren und zumindest bis Ende März geschlossen bleiben. Nach Vorliegen des ausformulierten Erlasses der Regierung wurde in der vergangenen Nacht beschlossen, einer entsprechenden Empfehlung zu folgen, sagte ÖNB-Generaldirektorin Johanna Rachinger. Die Formulierungen des Erlasses hätten Interpretationsspielraum gelassen, so Albertina-Generaldirektor Klaus Albrecht Schröder. Man habe aber eine einheitliche Lösung für alle Häuser angestrebt, die der Empfehlung des Bundeskanzleramtes und des Kunst- und Kulturstaatssekretariats Folge leiste.

Die Albertina sagt den für Mittwoch geplanten Pressetermin für die neue „Albertina modern“ ab und verzichtet auch auf die für Freitag vorgesehen gewesene erstmalige Publikumsöffnung der neuen Räumlichkeiten im renovierten Künstlerhaus. Man hoffe, im April aufsperren zu können und werde dann auch die abgesagten Eröffnungsfeierlichkeiten nachholen.

Besuchereinbußen durch ausbleibende Touristen

Die Österreichische Nationalbibliothek schließt auch ihre Lesesäle, sagte Rachinger, die derzeit den Vorsitz der Bundesmuseen-Direktorenkonferenz innehat. In den vergangenen Tagen seien vor allem in den normalerweise stark von Touristen frequentierten Museen große Besuchereinbußen zu verzeichnen gewesen. Auch zahlreiche eingemietete Veranstaltungen seien bereits von Kunden abgesagt worden.

Der Entfall von Eintrittsgeldern und Mieteinnahmen werde in den Museen zu einer schwierigen wirtschaftlichen Situation führen, die sicher thematisiert werden müsste, sagte Rachinger. „Es wird schwierig werden, unsere Budgets zu halten.“

HGM und Wien Museum geschlossen

Ab Donnerstag wird das Heeresgeschichtliche Museum (HGM) in Wien geschlossen. Das soll vorerst bis „voraussichtlich Ende März“ so bleiben, wurde in einer schriftlichen Stellungnahme mitgeteilt. Abgesagt wurden auch die dort für das Wochenende angesetzte Modellbaumesse „GoModelling“ sowie ein Vortrag („Zwischen Armeedeutsch und Armeeslawisch“) am 17. März.

Auch das Wien Museum gab in einer Aussendung bekannt, dass alle Standorte geschlossen bleiben. Dazu zählen Wien Museum MUSA, Beethoven Museum, Pasqualatihaus, Schubert Geburtshaus und Sterbewohnung, Haydnhaus, Johann Strauß Wohnung, Römermuseum, Virgilkapelle, Neidhart Festsaal, Uhrenmuseum und das Pratermuseum. Diese werden vorerst bis 5. April nicht öffnen.

Schönbrunn: Tiergarten und Schloss zu

Das Leopold Museum erklärte am Vormittag ebenfalls, dass der Museumsbetrieb bis Ende März eingestellt wird. Bis 3. April bleiben auch das Schloss Schönbrunn, sowie alle dazugehörigen Museen (unter anderem Hofmobiliendepot, Sisi Museum, Schloss Hof etc.) gesperrt. Auch der Tiergarten Schönbrunn bleibt zu.

Abgesagt wurde auch der Ostermarkt vor dem Schloss Schönbrunn. Der hätte ursprünglich am 28. März beginnen sollen, nun werde nach einem Termin für eine Ersatzveranstaltung gesucht, teilten die Veranstalter in einer Aussendung mit.

Auswirkungen auf Nachtleben

Zu bleiben ab sofort die Wiener Bezirksmuseen und Sondermuseen, wie am Mittwoch in einer Aussendung mitgeteilt wurde. Sie sind bis 5. April gesperrt. Das selbe gilt für sämtliche Standorte des Wien Museums. Das Haupthaus am Karlsplatz ist derzeit aufgrund des Umbaus allerdings ohnehin nicht in Betrieb.

Auch auf das Nachtleben hat das Coronavirus massive Auswirkungen. Mehrere Discos und Clubs in Wien haben bereits Konsequenzen aus dem Erlass der Bundesregierung gezogen und bleiben vorerst geschlossen. Dazu zählen beispielsweise der Praterdome, der Volksgarten oder die Pratersauna.

Steiermark-Frühling fällt aus

Auf eine weitere Traditionsveranstaltung muss Wien heuer verzichten: den Steiermark-Frühling am Rathausplatz. Dieser hätte von 2. bis 5. April stattfinden sollen, er fällt somit in jene Zeit, in der der Erlass der Bundesregierung für Veranstaltungen gültig ist.

Die Spanische Hofreitschule gab auf ihrer Webseite bekannt, dass ab Donnerstag die Programmpunkte „Morgenarbeit mit Musik“ und „Vorführung“ bis vorläufig 31. März abgesagt werden. Weiterhin stattfinden werden hingegen die geführten Rundgänge. Noch ein wichtiger Hinweis für alle Besucher: Bereits gekaufte Karten für die Morgenarbeit sind bis zum Jahresende 2020 gültig. Die Refundierung von Karten abgesagter Programme ist bei der Stelle möglich, wo die Tickets gekauft wurden, hieß es.

Kulturschaffende befürchten „Einkommenskatastrophe“

Angesichts der Einschränkungen bei Kulturveranstaltungen hat sich die IG Autorinnen Autoren mit einem „dringenden Hilferuf an die Regierung“ gewandt. Die vielen Absagen aufgrund des Coronavirus würden für Kunst- und Kulturschaffende eine „Einkommenskatastrophe“ bedeuten, heißt es in einer Aussendung.

Die in den kommenden Wochen nicht stattfindenden Veranstaltungen bedeuten etwa für Autoren „erhebliche Einnahmenverluste“, wie Gerhard Ruiss von den IG Autorinnen Autoren schreibt. „Wir steuern auch auf eine Existenzkrise bei den Literaturveranstaltern zu.“ Wie es in den nächsten Monaten weitergehe, sei aktuell nicht absehbar. „Wir gehen aber davon aus, dass es nicht möglich sein wird, größere Veranstaltungen im ersten Halbjahr dieses Jahres durchzuführen.“

Hauptbücherei geschlossen

Die Hauptbücherei der Stadt Wien bleibt „entsprechend der Verordnung betreffend Maßnahmen gegen die Weiterverbreitung des neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) des Magistrates der Stadt Wien“ ab Donnerstag geschlossen. Als Begründung wurde die hohe Besucherfrequenz angeführt. Die Maßnahme gilt zunächst bis 3. April. Die 38 Zweigstellen der Stadt Wien Büchereien bleiben geöffnet.

Bereits ausgeborgte Medien, neben Büchern auch CDs, DVDs und andere Medien, werden automatisch verlängert, bis eine Rückgabe wieder möglich ist. Während der Schließzeit fallen keine neuen Verspätungsgebühren für in der Hauptbücherei entliehene Medien an. Die digitalen Medien der Stadt Wien Büchereien stehen weiterhin zur Verfügung.

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.